• Ulrike Westkamp Ulrike Westkamp
  • September 4, 2020

Wohnen und Leben in der Zukunft

Bezahlbarer, moderner und angemessener Wohnraum für alle Menschen ist das Thema unserer Zeit. Dies gilt nicht nur für Großstädte, sondern zunehmend auch in ländlicheren Regionen.

Daher startet die WeselPartei SPD ihre Wahlbroschüre „IN WESEL ZUHAUSE“ auch mit ihren Zielen zum Thema bezahlbarer Wohnraum, barrierefreie Wohnungen sowie Wohn- und Betreuungsangebote für ältere Menschen in Wesel.

Alexander Rychter, Vorstand und Verbandsdirektor vom Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen, referierte nun auf Einladung der SPD vor Architekten, Investoren und Vertretern des Bauvereins und der Wohnungsbaugenossenschaft im Restaurant Art zum Thema Wohnen. Er sagte, dass über viele Jahre bundesweit zu wenig gebaut worden sei, da es hieß „Deutschland ist gebaut“. In seinem äußerst engagierten Vortrag zeigte er auf, welche Schritte im Bereich Wohnen notwendig sind, um bis 2050 CO2 – neutral zu sein und dabei bezahlbaren (!) Wohnraum vorzuhalten. Mieterstrom, Dach – und Fassadenbegrünung, biodiverse Gestaltung von Gärten sowie eine geänderte Mobilität werden wesentliche Einflussfaktoren sein.

In Wesel selbst wurden in den letzten Jahren erfreulicherweise sowohl Wohnungen mit sozialer Wohnraumförderung (maximales Mietniveau 5,80 €) als auch frei finanzierte Wohnungen gebaut. Ende August 2020 gab es in unserer Stadt 2481 geförderte Wohneinheiten. Stark nachgefragt sind – wegen einer steigenden Zahl von Single–Haushalten – kleine Wohnungen. Auch größere Wohnungen sind, da es wieder mehr Kinder gibt, gefragt. Ich werde mich auch in Zukunft für bezahlbaren und den heutigen Standards angepassten Wohnraum in Wesel stark machen!