Ulrike Westkamp besuchte ab 1966 zunächst die katholische Volksschule, später die katholische Grundschule. Im Anschluss besuchte sie die städtische Realschule und das städtische Gymnasium Wesel-Mitte (Andreas-Vesalius-Gymnasium Wesel). Sie verließ 1978 die Schule mit dem Abitur.

Von 1978 bis 1987 studierte sie, und zwar zunächst Politikwissenschaften, Soziologie und Pädagogik an der RWTH Aachen mit dem Abschluss Magister Artium, daran anschließend Verwaltungswissenschaften an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer mit dem Abschluss Magistra rerum publicarum.

Von 1987 bis 1991 war sie pädagogische Mitarbeiterin für Jugend- und Erwachsenenbildung an der Akademie Klausenhof in Hamminkeln-Dingden. Verschiedene leitende Positionen in der Bundesanstalt für Arbeit hatte sie in den Jahren 1992 bis 2004 in Düsseldorf, Wesel, Coesfeld und Essen. Zwischenzeitlich war sie von 1993 bis 1998 Lehrbeauftragte an der Universität Trier.