• Ulrike Westkamp Ulrike Westkamp
  • August 2, 2020

Gedächtnis der Stadt

Kennen Sie eigentlich das Gedächtnis der Stadt? Die meisten sagen auch Archiv dazu.

Bis zu fünf Schenkungen erhält das Stadtarchiv Wesel pro Jahr. Das finde ich toll! Und bekanntermaßen braucht ein Gedächtnis immer neue Anregungen…

Jetzt haben Angelika Jaschik und Wilhelm Rottstegge dem Archiv aus dem Nachlass von Dr. Jürgen von der Trappen Bemerkenswertes überlassen: eine sehr gut erhaltene Chronik der Stadt Wesel von 1881, eine auf Leinen aufgezogene Karte des Niederrheins von circa 1930 und den von Dr. von der Trappen selbst gestalteten Fotoband „High Noon 1978“. Der Fotoband ist ein Unikat und zeigt systematisch aus verschiedenen Perspektiven, wie der Helm auf den Turm des Willibrordi-Doms aufgesetzt worden ist. Viele Weselerinnen und Weseler waren damals vor Ort dabei und haben auch noch die Fernsehaufnahmen vor Augen.

Dr. von der Trappen hat übrigens in Wesel als Lehrer an der Martinischule gearbeitet.

Leider entsorgen Erben oftmals wertvolle Nachlässe, weil ihnen die Bedeutung für die Weseler Geschichte nicht bekannt ist. Bevor etwas im Müll landet, sollte daher besser das Archiv in der Zitadelle einen fachkundigen Blick darauf werfen können. Auch die Nachwelt wird es danken. Die aktuelle Schenkung ist somit ein Glücksfall für die Stadt – und damit für heute und morgen!