• Ulrike Westkamp Ulrike Westkamp
  • August 11, 2020

Der rote Stuhl von Wesel

Wahlkampf – viele sagen, nur die intensive Nutzung des Internets und der sozialen Medien wie Facebook, Instagram etc. sei zeitgemäß und erfolgreich. Doch erreicht man damit alle Menschen, auch die, die sich noch gerne in der analogen Welt bewegen?
Meine Partei nutzt alle Kommunikations – und Informationsmedien! Heute haben wir unseren Wahlkatalog vorgestellt: Er wird in den nächsten Tagen in einer Auflage von 25.000 an alle Haushalte in Wesel verteilt.
Was hat es mit dem roten Stuhl auf sich?
Er steht symbolisch für den Sitz, den alle 25 Kandidatinnen und Kandidaten für Sie im Rat der Stadt Wesel einnehmen wollen, um gute, sachorientierte und soziale Politik für Sie und unsere Heimatstadt zu gestalten.
Ich finde, uns ist ein gutes Projekt gelungen! Besonders toll sind die Fotos von den Kandidatinnen und Kandidaten vor dem Hintergrund in allen Weseler Wahlbezirken – und immer mit dem roten Stuhl! Auch können Sie nachlesen, wofür die WeselPartei SPD und ich als Bürgermeisterin stehen.
Es war viel Arbeit, aber es hat auch großen Spaß gemacht, diese Broschüre zu erstellen. Vielen Dank an unseren Fotografen, an Ulla und alle anderen Akteure, die zur Erstellung dieser Broschüre beigetragen haben.
Ihnen wünsche ich großen Erkenntnisgewinn und viel Spaß beim Blättern. Es geht um:
DEINE STADT. DEIN LEBEN.DEINE WAHL.
13. September: Ulrike Westkamp und die WeselPartei SPD

  • Ulrike Westkamp Ulrike Westkamp
  • August 6, 2020

Gewinn für Wesel:

Bildungszentrum Niederrhein

45 junge Frauen und Männer sind nun in Wesel am Bildungszentrum Niederrhein (BZNW) mit der neuen Ausbildung zur Pflegefachkraft gestartet. Eine gute Entscheidung für unsere Stadt!

Erst seit diesem Jahr gibt es diese generalisierte Ausbildung. Sie hat den großen Vorteil, dass die Auszubildenden alle Pflegebereiche kennenlernen. In der Ausbildung wird nicht mehr wie früher zwischen Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege unterschieden. Der schulische Teil der Ausbildung findet übrigens erstmalig in der Martinischule statt. Das freut mich sehr.

Durch die neue generalisierte Ausbildung gibt es wesentlich mehr Azubis am BZNW. Die bisherigen Räumlichkeiten am Hansaring reichten nicht mehr aus Ein kompletter Umzug des Zentrums in die Martinischule soll bereits im nächsten Jahr erfolgen. Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt mit Kooperationspartnern am Niederrhein. In Wesel sind dies das Marien-Hospital, das Evangelische Krankenhaus sowie Altenheime und Pflegedienste.

Das BZNW bildet in Wesel bereits seit vielen Jahren in der Krankenpflege und Kinderkrankenpflege aus. Die Entscheidung, auch die neue generalisierte Ausbildung zur Pflegefachkraft in der Kreisstadt anzubieten, stärkt den Bildungsstandort Wesel enorm! Ein Gewinn für uns.

  • Ulrike Westkamp Ulrike Westkamp
  • August 2, 2020

Gedächtnis der Stadt

Kennen Sie eigentlich das Gedächtnis der Stadt? Die meisten sagen auch Archiv dazu.

Bis zu fünf Schenkungen erhält das Stadtarchiv Wesel pro Jahr. Das finde ich toll! Und bekanntermaßen braucht ein Gedächtnis immer neue Anregungen…

Jetzt haben Angelika Jaschik und Wilhelm Rottstegge dem Archiv aus dem Nachlass von Dr. Jürgen von der Trappen Bemerkenswertes überlassen: eine sehr gut erhaltene Chronik der Stadt Wesel von 1881, eine auf Leinen aufgezogene Karte des Niederrheins von circa 1930 und den von Dr. von der Trappen selbst gestalteten Fotoband „High Noon 1978“. Der Fotoband ist ein Unikat und zeigt systematisch aus verschiedenen Perspektiven, wie der Helm auf den Turm des Willibrordi-Doms aufgesetzt worden ist. Viele Weselerinnen und Weseler waren damals vor Ort dabei und haben auch noch die Fernsehaufnahmen vor Augen.

Dr. von der Trappen hat übrigens in Wesel als Lehrer an der Martinischule gearbeitet.

Leider entsorgen Erben oftmals wertvolle Nachlässe, weil ihnen die Bedeutung für die Weseler Geschichte nicht bekannt ist. Bevor etwas im Müll landet, sollte daher besser das Archiv in der Zitadelle einen fachkundigen Blick darauf werfen können. Auch die Nachwelt wird es danken. Die aktuelle Schenkung ist somit ein Glücksfall für die Stadt – und damit für heute und morgen!

  • Ulrike Westkamp Ulrike Westkamp
  • Juli 24, 2020

6-Millionenprojekt

Seit fast 100 Jahren ist die Wohnungsbaugenossenschaft Wesel eG aktiv. Sie verfügt über rund 1000 Wohnungen in unserer Stadt. Nun packt sie ein weiteres Projekt an: auf der Isselstraße entstehen 25 neue barrierefreie, bezahlbare Wohnungen. Das finde ich gut! Außerdem wird die Verwaltung der Genossenschaft von der Gantesweilerstraße umziehen und neue Räume auf der Isselstraße beziehen.

Das neue Projekt kostet 6 Millionen €. Es soll in 18 Monaten fertig sein, so dass der Bezug Anfang 2022 erfolgen kann. Jetzt fand der 1. Spatenstich statt. Alle hatten sichtbare Freude daran.

Bereits 2008 hat die Genossenschaft direkt nebenan  die Wohnanlage „Am Isselgraben“ gebaut. Die modernen Wohnungen waren damals vor allem bei älteren Bürgerinnen und Bürgern sofort gut nachgefragt. Das ist bis heute so! Stadtnähe, moderne Architektur mit Charakter und Qualität sowie  bezahlbare Mieten sprechen für sich.

  • Ulrike Westkamp Ulrike Westkamp
  • Juli 21, 2020

Stadtbücherei zum Schnuppern

Eine Stadtbücherei bietet heutzutage weitaus mehr als „nur“ Bücher. So auch in Wesel. Digitale Angebote, CDs, Zeitungen, Zeitschriften, Ausstellungen zu „Mein kleines Hobby“, Bücherbabys und andere Veranstaltungen gehören wie Bücher dazu.

Interesse, das tolle Angebot auszuprobieren? Die Stadtbücherei bietet für 4 Wochen bis zum 15. August 2020 einen kostenfreien Leseausweis als Schnupperangebot an. Übrigens ist unsere Stadtbücherei zentral am Kornmarkt im Kulturcentrum beheimatet. Nichts wie hin!

Für den Bücherei-Besuch gelten die Auflagen zur Besucherregistrierung mit Kontaktdaten sowie die Hygiene- und Abstandsregeln. Die Kunden werden gebeten, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Die Computer-, Lese- und Arbeitsplätze können – mit Abstand – genutzt werden.

  • Ulrike Westkamp Ulrike Westkamp
  • Juli 16, 2020

Insektenfreundlicher Blühstreifen

Das Auge erfreut sich. Und Insekten erfreut es noch viel mehr: Auf einer rund 1900 m² großen Fläche ist am Auesee ein Blühstreifen entstanden. Ich finde ihn wunderschön! Die Idee dazu hatte eine engagierte Bürgerin.

Der städtische ASG hat auf 100 m² 805 Pflanzen aus 22 einheimischen Arten gesetzt. Fünf Regio – Saatgutmischungen wurden auf den weiteren 1800 m² mithilfe eines ansässigen Landwirtes eingesät. Ausprobiert wird so, was sich für den Auesee-Bereich am besten eignet. Weitere Blühstreifen für den Insektenschutz sollen kommen. Das finde ich gut!

  • Ulrike Westkamp Ulrike Westkamp
  • Juli 9, 2020

Kanuheim Otto-Vorberg-Haus

Das Kanuheim an der Lippe ist ein Kleinod auf dem Fusternberg. Ich finde, dass dieses Haus in wunderbarer Umgebung erhalten bleiben muss! Hier bietet sich zum Beispiel ein Umbau zu einem Lippe-Informationszentrum an.


Eigentümer des Kanuheims ist das Land Nordrhein-Westfalen. Um über die Zukunft des Hauses zu sprechen, habe ich als Bürgermeisterin Vertreter des NRW-Umweltministeriums, des Lippeverbandes, der Fraktionen des Weseler Stadtrates und die Landtagsabgeordnete eingeladen. Das Land hat grundsätzlich seine Bereitschaft erklärt, das Haus zu verkaufen. Voraussetzung ist, dass auch zukünftig der Hochwasserschutz, die ökologische Gewässerentwicklung der Lippe und der Naturschutz gewahrt bleiben. Der Lippeverband hat heute Interesse signalisiert, das Haus zu kaufen und zu einem Lippezentrum zu entwickeln. Jetzt geht es darum, vernünftig weiter zu verhandeln und mit einem zukunftsweisenden Konzept zu überzeugen. Gerne werden wir von der Stadt Wesel unsere guten Ideen einbringen!

  • Ulrike Westkamp Ulrike Westkamp
  • Juli 6, 2020

Das Klimasparbuch

Klimaschutz geht uns alle an! An den Stadtgrenzen macht Klimawandel nicht halt. Dies gilt auch für den Kreis Wesel. Daher haben hier die Städte und Gemeinden  bereits vor zehn Jahren das „Klimabündnis der Kommunen des Kreises Wesel“ gegründet.

In diesem Jahr haben sich die 13 Kommunen im Kreis Wesel etwas ganz Besonderes ausgedacht: das 1. Klimasparbuch „Klimafreundlich leben im Kreis Wesel 2020/21“. Es ist Anfang des Jahres erschienen. Sie bekommen es kostenlos in den Rathäusern.

In dem hochattraktiven Büchlein wird ganz konkret dargestellt, was jede/r von uns für eine klimafreundliche und nachhaltige Gesellschaft machen kann. Sie finden praktische Tipps zu den Bereichen Ernährung, Konsum, Mobilität und Wohnen.

Erfreulich: 48 Gutscheine von regionalen Unternehmen, Initiativen und Vereinen laden Sie ein zu kostenlosen oder vergünstigten Bio- und Fairtrade-Köstlichkeiten, umweltfreundlichen Erlebnissen oder effizienten Energieberatungen. Probieren Sie etwas Neues (aus) – auch Wesel ist dabei!

  • Ulrike Westkamp Ulrike Westkamp
  • Juli 3, 2020

Quertreiber auf der Lippe

Quertreiber kennen wir ja alle… Aber auf der Lippe? Ja, mit diesem Quertreiber hat die Stadt Wesel 2006 sogar den herausragenden Deutschen Fahrradpreis gewonnen. Es handelt sich um unsere Lippefähre im Ortsteil Obrighoven.

Ein Ausflug dorthin mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß lohnt sich! Die Fähre ist eine Gierseilfähre, auf der sich die Fahrgäste selber mit Ketten zur anderen Uferseite ziehen können. Gerne wird der Quertreiber von Rad-Touristen genutzt. Aber auch viele Einheimische und Menschen, die mit dem Rad zur Arbeit fahren, schätzen den Quertreiber. Besonders viel Spaß haben Kinder an der –  für alle kostenlosen – Fahrt über die Lippe.

Übrigens: das Queren der Lippe mit Fähren ist für den gesamten Flussverlauf historisch belegt. Der wild-romantische Abschnitt in Wesel mit seinem Quertreiber ist schon etwas Besonderes. Ausprobieren lohnt sich!

  • Ulrike Westkamp Ulrike Westkamp
  • Juli 1, 2020

Coronavirus im Kreis Wesel

Wenn aktuell von steigenden Coronazahlen in der Region die Rede ist, betrifft es den Kreis Wesel, nicht die Stadt! Ursächlich für den Anstieg der Kreiszahlen ist das Infektionsgeschehen in einem fleischverarbeitenden Betrieb in Moers.

In der Stadt Wesel mit ihren 62.000 Einwohnern sind seit Beginn der Corona- Aufzeichnungen insgesamt 59 Infektionen gezählt worden. 52 Menschen sind wieder genesen, ein Mensch ist leider an/mit COVID-19 verstorben. Aktuell sind also 6 Menschen als infiziert registriert.

Gleichwohl gilt auch für uns alle: seien wir weiter achtsam und halten die Abstands – und Hygieneregeln ein.